image1 image2 image3 image4

Heleneneiche neu gepflanzt

Unweit des Steinsees, am alten Kutschenweg, liegt eine kleine Wiesenfläche auf welcher bis nach dem letzten Krieg eine mit einem Namen benannte alte ausladende Eiche stand: die Heleneneiche. Sie war benannt nach Helene Franz, der bürgerlichen Gemahlin des Herzogs Georg II. von Sachsen- Meiningen. Die Heleneneiche war der Überlieferung nach ein Lieblingsplätzchen der Freifrau von Heldburg. Hier soll sie öfters gerastet und zum Kaffee gerastet haben.
Mitglieder des Rhönklub Zweigverein Breitungen e.V. versuchen seit einiger Zeit historische mit Namen benannte Bäume in der Breitunger Flur aus der Vergessenheit zu holen. Dazu wurden in den letzten Jahren u.a. bereits die Steinbirke und die Alexanderbuche nachgepflanzt.
Dankenswerter Weise hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), der diese Fläche heute gehört, sich dem Wunsch des Rhönklub Zweigvereins Breitungen angeschlossen, die „Heleneneiche“ am alten Standort wieder neu zu pflanzen.
Gemeinsam haben am 05.05.17 die Mitglieder des Rhönklubs Peter Zeisberger, Jürgen Radicke, Rudi Dittmar und Rochus Rücker sowie der Revierförster der DBU Naturerbe GmbH Herr Klaus Hahner die Heleneneiche neu gepflanzt. Sie soll gemeinsam gepflegt werden, so dass hoffentlich weitere Generationen dort rasten und an historisch Interessantes erinnert werden.

Rochus Rücker

Mai 2017


Erfolgreiche Bewerbung

Nachdem sich der Vorstand unseres Zweigvereins für die Durchführung des
Thüringer Wandertages 2019 entschieden hatte, bekamen wir am 01.04.2017
auf der Delegiertenversammlung des Verbandes Thüringer Wandervereine, in
Lauchröden den erhofften Zuschlag. Einstimmig entschieden sich die
Delegierten für Breitungen.Gemeinsam werden die Gemeinde Breitungen und der Rhönklub Zweigverein 
Breitungen in alt bewährter Weise diese Veranstaltung vorbereiten und 
durchführen. 

April2017aApril2017bApril2017c
April2017d


Ostereiersuche des Rhönklub ZV Breitungen

So, wie schon seit vielen Jahren, fand auch 2017 am Ostermontag die traditionelleOstereiersuche des Rhönklub ZV Breitungen statt.Trotz kühlem und regnerischem Wetter fanden sich ca. 15 Kinder und 20 Erwachsene ein.
In einer kurzen Spiele-Runde hatten die Kinder die Möglichkeit, sich kennen zu lernen. Da ging es auf zur Streuobstwiese am See, wo der fleißige Osterhase 150 bunte Eier versteckt hatte. Es war gar nicht so einfach, in dem dichten hohen Gras alle Eier zu finden.
Schwierig war es, im grünen Gras die grünen Eier zu entdecken. Es machte jedenfalls riesigen Spaß. Nach getaner Arbeit gab es noch lustige Spiele wie Sackhüpfen und Eierlaufen. Die ersten Plätze wurden mit Süßigkeiten belohnt. Am Ende des Ausfluges durften dann natürlich alle Kinder noch einmal aus dem bunten Korbnaschen.
Alle waren sich einig, es war ein schöner Nachmittag und bedankten sich bei der Jugendwartin Gesine Künzel für die gute Organisation.

April Ostern 2017


Wanderung mit den Bürgerfreunden

 Wie schon so oft wanderten wir am Sonntag den 23.04.2017 gemeinsam mit den Bürgerfreunden Breitungen. Wanderführer war Peter Baldauf, der eine Tour aus dem Angebot zum 117. Deutschen Wandertag ausgesucht hatte. Vom Parkplatz am Altenberger See ging es zunächst zum "Schloss und Park Wilhelmsthal", wo wir schon erste Informationen bekamen. Von dort stiegen wir auf dem "Lutherweg" über das "Schwalbennest" zur "Hohen Sonne" auf. Ein etwas beschwerlicher Anstieg, aber die Aussicht auf "Wilhelmsthal" entschädigte. Nach einer kurzen Rast auf der "Hohen Sonne", ging es steil abwärts zum "Felsendom" und dann wieder steil bergauf zum "Hirschstein", einem hervorragenden Aussichtspunkt. Nach ein paar Schritten auf dem Rennsteig begannen wir den Absieg auf dem "Prinzessinnensteig" zum Wilhelmsthaler See. Nach ca 12 Kilometern und etwa 300 Höhenmetern waren wir wieder am Ausgangspunkt angekommen. Eine Rast im Haus "Seeblick" am "Altenberger See", was sehr zu empfehlen ist, entschädigte alle für die leicht zu ertragenden Anstrengungen. 21 Wanderfreunde lernten einen weiteren Teil unserer schönen Heimat kennen. Danke dem Wanderführer für seine Bemühungen.
Hans Heller, Pressewart

April 2017a

April 2017b

April 2017c

April 2017d

April 2017e

zurück zum Archiv