image1 image2 image3 image4

Pleßkirmes Oktober 2008
 
Ein Jäger, der wohl zu viel wußte”
Die Pleßkirmes war wohl der richtige Anlaß, um einen Gedenkstein wieder ins richtige Licht zu rücken.
Der Jägerstein oder im Sprachgebrauch auch Sachsenstein genannt, fristete seit Jahren ein kümmerliches Dasein und wäre wohl ohne das Eingreifen des Rhönklub Zweigvereins Breitungen
bald ganz in Vergessenheit geraten. An seinem ursprünglichen Standort durch die Errichtung eines militärischen Übungsgeländes verbannt, wurde er zum ersten Mal durch Freunde des Kulturbundes gerettet und in der Nähe der Gaststätte Seeblick bei Breitungen aufgestellt. Dort wurde er mehrmals
umgeworfen und dabei stark beschädigt. Die politische Wende ermöglichte es nun einen Standort zu finden, der sowohl für dem Stein günstigere Bedingungen bietet und ihn wieder in die Nähe seines ursprünglichen Standortes bringt. Der Stein wurde auf dem Grundstück der Gemeinde Breitungen, auf dem Pless aufgestellt. Hier erstrahlt er wieder in alter Schönheit und ist an dieser Stelle für alle Interessenten zugänglich. Die Wanderfreunde, die den "Hochrhöner" bewandern, grüßt er unmittelbar am Wegesrand. Der Sachsenstein wurde im Vorfeld der Neuaufstellung restauriert und mit einem neuen Fundament versehen. Die Kosten von ca. 5000€‚ wurden aus Spendenmitteln und aus Vereinsmitteln finanziert. Wir wünschen uns, dass er an seinem neuen Standort allen Witterungsunbilden trotzt und das jeder, der vor ihm steht daran denkt, dass der Sachsenstein
fast 300 Jahre überdauert hat und das hier ein Stück Heimatgeschichte erhalten wurde.

Sachsenstein 2008

 

 

sachsensteintafel oktober 2008

 

zurück zum Archiv