image1 image2 image3 image4

1. Breitunger Floßtag

Am 18.08.2006 wurde in Breitungen auf der Werra der 1. Breitunger Floßtag durchgeführt.Zu diesem Gaudi hatte der Bürgermeister aufgerufen. Insgesamt 13 Vereine und Institutionen beteiligten sich mit eigens kreierten und gebauten Flößen und Transportmitteln an diesem Rennen.Bewertet wurden die Zeit, die zum bewältigen der Strecke Werrabrücke Altenbreitungen bis zur Flutmulde benötigt wurde sowie die orginellste Idee. Ca 500 Besucher konnten sich an diesem  "Wettrennen" erfreuen.

 

august 06 a

  

august 06 b 

 


 3.Breitunger Pleßlauf

Zum 3.Breitunger Pleßlauf hatten die Organisatoren für den 20.08.06 eingeladen.

Angeboten wurden:    1. Eine Wanderung über 10 km
                                       2. Lauf über 5 und 10 km
                                       3. Nordik Walking 10 km
                                       4. Halbmarathon 21 km

15 Mitglieder des Rhönklub Zweigveren Breitungen nahmen an der Wanderung teil. Ein großes Teilnehmerfeld bestritt   die Läufe über die anderen zum Teil anpruchsvollen Strecken.

Die Strecken führten bei wundervollem Wetter durch die Wälder der Vorderen Rhön, wobei der Halbmarathon über den Pleß, unseren Hausberg führte.

 

august 06 c 

august 06 d

 


Forstkundliche Wanderung

Die forstkundliche Wanderung am 6.8.2006 führte uns diesmal nach Fambach. Verstärkt durch Mitglieder des dortigen Wandervereins führte uns Peter Zeisberger vom Gemeindeamt einen alten Hohlweg, den "Steilen Hügel",  hinauf. Wir folgten hier vermutlich der alten Straße nach Schmalkalden. An "Zehn Linden" kreuzte die Schmalkalder Landwehr und gleich danach durchliefen wir die Wüstung Siegwinden. Über den Famberg und den Lampertsborn ging es zurück. Die Aussichten waren durch das trübe Wetter bescheiden. Peter Zeisberger, der hier Revierförster ist, zeigte uns verschiedene Waldbaubilder und erläuterte diese ausführlich. Besonders lag ihm daran, uns die Veränderungen nach einer Durchforstung zu zeigen. Nach 2 - 3 Jahren hatte der Wald sich erholt und die "Verwüstungen"durch den Einsatz der Erntemaschinen waren gemildert. Der Wald sah frischer und lichter aus. Peter machte uns auf Waldschäden durch Umwelteinflüsse und Schädlinge aufmerksam und ließ uns das Alter von Buchen und Linden an unterschiedlichen Standorten schätzen.

 

 

zurück zum Archiv