image1 image2 image3 image4

Forstkundliche Wanderung zum zweithöchsten Baum Thüringens

 Die laut Wanderplan angesetzte Wanderung wurde am 25.09.05 unter der Leitung des Wanderfreundes Zeisberger durchgeführt. 17 Teilnehmer fanden sich am Treffpunkt ein und nahmen an der Wanderung teil. Fahrt mit Pkw bis nach Volkers, danach Wanderung über Reißiglücke - Rote Pfütze. 
 Eine lebhafte Diskussion über die mechanisierte Holzernte wurde an dieser Stelle geführt. Weiter ging es über den Forstort "Diebstal" zur bewußten Douglasie.
Der zweithöchste Baum Thüringens kann immerhin mit der Stattlichen Höhe von 52 Metern und einem Inhalt von 20 Festmetern Holz aufwarten.

Danach Rückwanderung im Volkerser Grund zu einer Rast im "Cafe Waldfrieden.

 Herzlichen Dank an den Wanderfreund Peter Zeisberger!

 


 Nach 50 Jahren Dornröschenschlaf hat Breitungen wieder einen heißen Ofen

 

In Vorbereitung des 7.Kulturabends des Zweigverein Breitungen stöberte Horst Eberlein das letzte evtl. noch benutzbare Backhaus in Breitungen auf. An dem 1952 letztmalig benutzten Backhaus im Borntal waren einige Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich, die von den Wanderfreunden Hans Heller und Helmut Schmidt durchgeführt wurden. Mitte September war es dann soweit, der Ofen war wieder funktionstüchtig!  Zum Backen selbst wurde Rat bei gleich gesinnten Freunden aus Herrmannsfeld eingeholt. Nun musste ein Versuch gemacht werden. Ein Zwiebelkuchen und ein Brot, von Christel Heller vorbereitet, wurden nach vorsichtigem Anheizen des Ofens eingeschossen. Nach geringer Backzeit von ca. 20 Minuten konnte ein herrlicher Zwiebelkuchen und später auch das gut gelungene Brot dem Ofen entnommen werden.

  

september 05 a 

 

september 05 b 

 

september 05 d 

 

Nachdem der 1.Versuch so gut gelungen war, wurde ein größerer Backtest durchgeführt. Dem Engagement mehrerer Wanderfreunde ist es zu verdanken, das auch dieser Test ein voller Erfolg wurde. Ergebnis: 7Zwiebelkuchen, 12 Brote und 1Pizza gelangen hervorragend und schmeckten den Anwohnern des Borntales, den Rhönklubmitgliedern und einigen Zaungästen vorzüglich.

 

september 05 f 

 

Bleibt zu wünschen, das die Initiatoren aktiv bleiben und noch mehr interessierte junge Backfreunde dazu gewinnen

zurück zum Archiv  

 

 

Nach 50 Jahren Dornröschenschlaf hat Breitungen wieder einen heißen Ofen

In Vorbereitung des 7.Kulturabends des Zweigverein Breitungen stöberte Horst Eberlein das letzte evtl. noch benutzbare Backhaus in Breitungen auf. An dem 1952 letztmalig benutzten Backhaus im Borntal waren einige Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich, die von den Wanderfreunden Hans Heller und Helmut Schmidt durchgeführt wurden. Mitte September war es dann soweit, der Ofen war wieder funktionstüchtig!  Zum Backen selbst wurde Rat bei gleich gesinnten Freunden aus Herrmannsfeld eingeholt. Nun musste ein Versuch gemacht werden. Ein Zwiebelkuchen und ein Brot, von Christel Heller vorbereitet, wurden nach vorsichtigem Anheizen des Ofens eingeschossen. Nach geringer Backzeit von ca. 20 Minuten konnte ein herrlicher Zwiebelkuchen und später auch das gut gelungene Brot dem Ofen entnommen werden.