image1 image2 image3 image4

Rund um die Klingser Hut

Am 23. März trafen sich 23 Wanderfreunde auf dem Norma - Parkplatz in Breitungen. Von dort aus fuhren wir nach Klings, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung zur Altenberg - Baude (Klingser Hütte). In Klings angekommen wurden wir von Wanderfreunden aus dem Zweigverein Klings in Empfang genommen.  Von ihnen wurden wir durch ihre Heimatgemarkung geführt. Augestattet mit "Wegzehrung" ging es vorbei am "Gerissenen Berg" in Richtung Klingser Hut. Auf dem Höhenzug entlang konnten wir eine einmalige Aussicht rechts auf den Heidelstein und die Wasserkuppe und links auf den Pleß und den Inselsberg genießen. Wir wanderten weiter in Richtung "Hexenlinde". Auf halber Strecke befindet sich der "Rufer", eine Skulptur der Rhöner Holzkunstrouten geschaffen 2013 von Manfred Bellinger, einem Bildhauer aus Dermbach/Rhön. Unser Wanderweg führte uns weiter zur "Hexenlinde". Der Sage nach soll dort in der Walpurgisnacht ein Musikant auf dem Weg von Dermbach nach Tann den Hexen aufgespielt haben. Weiter ging es zum Marschlerhof, dem 1936 errichteten Weidelehrhof, benannt nach dem damaligen Thüringer Ministerpräsidenten Marschler.  Der sich im Bereich der Hinterhut befindliche Hof wurde auf Weisung der DDR - Regierung, wie so viele andere Höfe auch, nur wegen seiner Nähe zur innerdeutschen Grenze in Jahre 1976 abgerissen. Am Marschlerhof begann dann auch unser Abstieg zur "Altenberg - Baude", in welcher wir schon erwartet wurden. Bei sehr guter Betreuung durch die Wanderfreunde Klings legten wir eine Rast ein. Gut gestärkt, bei Superlaune und gutem Wanderwetter wanderten wir zum Ausgangspunkt in Klings zurück.
Fazit der Wanderung: Gelebte Zusammenarbeit der Rhönklub - Zweigvereine, gutes Wanderwetter und bleibende Erlebnisse.

 
Rolf Weyh

  maerz a 2014

 
maerz b 2014
 
maerz c 2014
 
maerz d 2014