image1 image2 image3 image4

Wir wollen auch die Wandertätigkeit wieder aufnehmen.

Wir beginnen am kommenden Sonntag, den 20.03.2022, mit einer Wanderung um Bad Salzungen:

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Marktplatz Breitungen
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Puschkinpark (Solbad)
Strecke: Grundhofweg, Lutherdenkmal, Grundhof, Erdfallgebiet, Am Weinberg, Reisemobilhafen (Solewelt), Mittagessen in der Gaststätte "Kartoffelkäfer".
Länge: 7 km, leicht
Eingeplante Wanderzeit: 3 Stunden
Bitte beachten: insbesondere in der Gaststätte die am 20.3. geltenden Regeln des Infektionsschutzgesetzes hinsichtlich Corona.
Wanderführerin: Elisabeth Wendt


 

Durch ein Stein- und Blütenmeer

Zum Frühlingsanfang am 21.3.2022 trafen sich 13 Mitglieder des Rhönklub Zweigvereins Breitungen und der Arbeitsgruppe Bodendenkmalpflege des Altkreises Schmalkalden zu einer gemeinsamen Wanderung auf den 641 Meter hohen Kleinen Gleichberg bei Römhild. Vorbei an ganzen Teppichen von blühenden Märzenbechern und Leberblümchen führte Hubertus Fritz, ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger aus Schmalkalden, sachkundig zum Gipfel. Von ihm konnte man trotz des diesigen Wetters noch herrliche Fernsichten ins Grabfeld, zum Thüringer Wald und weit nach Franken hinein genießen.

Während des Aufstieges über die Basaltfelder von Süden her erfuhren die Teilnehmer viel Interessantes über die erste Besiedlung des Berges in der Jungsteinzeit vor etwa 8000 Jahren, über die keltische Befestigungen mit dem Oppidum auf dem Gipfel, bis hin zur Spätlaténezeit, in der um die Zeitenwende die Menschen den Berg als Siedlungsort verließen. Die Wälle der drei, einst bis zu drei Meter hohen trocken gesetzten Steinmauern um den Berg, die die Bewohner in den dahinter gebauten Häusern vor Eindringlingen schützten, beeindrucken noch heute.

Wie Hubertus Fritz weiter berichtete, wurde ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1920er Jahre hinein in zwei Steinbrüchen im großen Umfang Basaltsteine für den Straßenbau gewonnen und zubehauen. Davon zeugen noch die sogenannten Hauergassen und auch ehemalige Feldbahntrassen um den Berg.

Während des Abstieges besuchten die Wanderer noch nordwestlich des Basaltberges gelegene Hügelgräber aus dem 6./7. Jahrhunderts v. Chr. und den 1903 vom Thüringer Wald- Verein errichteten und 2013 restaurierten Delfinbrunnen westlich vom Gipfel nahe dem ersten Ringwall. Auf seiner gusseisernen Frontplatte mit der Delfinskulptur findet man den Schriftzug „Segen strömt vom Himmel nieder und die Erde gibt ihn wieder.“

Nach fünf Stunden ging auf dem Parkplatz vor dem Steinsburgmuseum ein interessanter, lehrreicher und erholsamer Wandertag zu Ende, für den sich alle Teilnehmer bei dem Organisator und kompetenten Wanderführer Hubertus Fritz ganz herzlich bedanken.

Hubertus Fritz 2. v. r. erklärt ein Hügelgrab am Kleinen Gleichberg

Hubertus Fritz (2. v. r.) erklärt ein Hügelgrab am Kleinen Gleichberg

Die 2003 sanierte Grabbrunnenmauer

Die 2003 sanierte Grabbrunnenmauer

Eine Hauergasse der Steinschläger

Eine Hauergasse der Steinschläger

zurück zum Archiv